URL: www.caritas-emsdetten-greven.de/aktuelles/presse/caritasverband-sucht-freizeit-assistenzen-fuer-menschen-mit-handicap-92f81d74-f8c1-4b3d-a7a5-851073b
Stand: 28.03.2019

Pressemitteilung

Caritasverband sucht Freizeit-Assistenzen für Menschen mit Handicap

Neue Leute kennenlernen, ins Kino oder auf ein Konzert mit ihnen gehen, dabei für einige Stunden in der Woche sozial helfen und auch ohne spezielle Ausbildung mit einer Aufwandsentschädigung Geld verdienen: So könnte die Stellenbeschreibung aussehen für die persönliche oder familiäre Assistenz. Der Caritasverband sucht in Emsdetten, Greven und Saerbeck laufend Menschen von 18 Jahren bis ins Rentenalter, die Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Handicaps bei der Freizeitgestaltung oder im Alltag stundenweise begleiten und unterstützen. Offenheit, eigenes Engagement, Spaß an Aktionen und die Neugierde, Menschen mit Handicap kennenzulernen, so beschreibt Beate Rotert, bei der Caritas die Koordinatorin für Assistenzen, das Anforderungsprofil - nicht mehr, nicht weniger.

Dennis Wernsmann (43 Jahre) und Oliver Konnert (34) würden sich sehr freuen, wenn sie wieder jemanden hätten, der Freizeitaktionen möglich macht. Die beiden leben in der Hausgemeinschaft der Caritas an der Königstraße in Greven.  Die ambulante Betreuung dort läuft klasse, finden sie. Aber es fehlt am Wochenende oder im Urlaub "der Mensch, mit dem ich etwas unternehmen kann", sagt Oliver Konnert. Er ist auf den Rollstuhl angewiesen und wäre gerne zum Hafenfest nach Münster gefahren. Im Juli hat er Karten für Limb Bizkit. Sein T-Shirt in Schalkes Blau und Weiß zeigt, dass er auch gerne im Stadion ist.

75 Assistenzen braucht die Caritas für Menschen mit Handicap im ambulant-betreuten und im stationären Wohnen oder für Kinder, die bei ihren Eltern leben. Mehr als zehn Assistenzen fehlen zurzeit, berichtet Beate Rotert. Der Bedarf wachse zusammen mit dem Wunsch, mehr Selbstbestimmung und Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu schaffen für Menschen mit Sinnes-, geistiger oder körperlicher (Mehrfach-)Behinderung.

 Oliver Konnert war bisher sehr glücklich mit den Menschen, die ihm Assistenz boten. Einer davon war vor neun Jahren Julian Lüring (29), damals im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ). Auch während seines Studiums der Sozialarbeit war er weiter mit dem Rock- und Fußballfan unterwegs. Seit drei Jahren arbeitet Julian Lüring als Sozialarbeiter in der Caritas-Hausgemeinschaft. Damit wäre er auch der Ansprechpartner für eine neue Begleitung für Oliver Konnert.

"Hier wird keiner ins kalte Wasser geworfen", stellt Julian Lüring klar. Die Caritas bietet Anschluss an das professionelle Team, Anleitung, Begleitung und Fortbildungen. Das kann wertvoll sein, findet er. "Ich hatte durch das FSJ bei der Caritas einen Fuß in der Tür und habe ihn durch die Assistenz drin behalten", sagt der Sozialarbeiter. "Zum Jobben hätte ich in den Supermarkt gehen können oder kellnern, aber die Zeit als Assistenz hat mir auch beruflich etwas gebracht." Oliver Konnert hofft, dass sich das jetzt rumspricht.

Kontakt: Caritasverband Emsdetten-Greven, Beate Rotert, Kirchstraße 5, Greven, Tel. 02571/ 800914, 0151 15153347, E-Mail: rotert@caritas-emsdetten-greven.de

 

Assistenz

Freut sich schon auf den nächsten Kinobesuch, braucht dafür aber Begleiter: Oliver Konnert (rechts), der mit Dennis Wernsmann (links) in einer Hausgemeinschaft der Caritas lebt und von Sozialarbeiter Julian Lüring (Mitte) betreut wird.

Beate Rotert

Beate Rotert, beim Caritasverband Koordinatorin für persönliche und familiäre Assistenz.