Menschen mit Behinderung

Ambulante Wohnschule

Die Ambulante Wohnschule richtet sich an Menschen mit Behinderungen, unabhängig von Art und Schwere der Behinderung, an Jugendliche und Erwachsene und deren Angehörige, die überlegen, mittelfristig ihre Wohnsituation zu verändern.

 

03_caritas-3-155

Das kann bedeuten:

  • Auszug aus dem Elternhaus
  • Wechsel von Wohnhaus in Ambulant Betreutes Wohnen
  • selbständiges Wohnen
  • von Einzelwohnen zu WG-Wohnen
  • Einzug in eine Wohngruppe in einem Wohnhaus.

Ablösung ist hier ein zentrales Thema, ebenso der Umgang mit Selbstbestimmung und dem Erlernen von mehr Selbständigkeit und Unabhängigkeit.

Konkret bietet die Ambulante Wohnschule folgende Angebote:

  • regelmäßige Kurse zum Wohn- und Selbständigkeitstraining
  • Wohntreff für Menschen, die sich im Bereich Wohnen verändern möchten oder verändert haben
  • Informations- und Beratungsgespräche zu allen wohnbezogenen Fragen und Problemen für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige
  • Möglichkeit zum Probewohnen an Wochenenden od. längeren Zeiträumen / Realitätserprobungen in verschiedenen Wohnformen
  • Workshops und Informationsveranstaltungen zu wohnbezogenen Themen
  • Einzelangebote im eigenen Wohnumfeld.

Die Projektphase der Ambulanten Wohnschule wurde erfolgreich abgeschlossen. In enger Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Freizeit, dem Ambulant Betreuten Wohnen und den Wohnhäusern werden wir Kursangebote, Probewohnen und Wohnberatung weiterführen.

Sprechen Sie uns an! Wir beraten und begleiten Sie gern!