Menschen mit Behinderung

Beratungsstelle für Menschen mit Hörschädigung

In unserer Beratungsstelle bekommen Sie Informationen, Beratung und Unterstützung bei Fragen und Problemen des täglichen Lebens mit einer Hörbehinderung. Wir bieten Beratung für Kinder, Jugendliche und erwachsene Menschen an. Wir sind auch für Angehörige und weitere Bezugspersonen da.

Wir sind Ansprechpartner für schwerhörige, gehörlose, ertaubte und CI-versorgte Menschen, deren Angehörige, Menschen im beruflichen und sozialen Umfeld, sowie Mitarbeitende im Sozialwesen.

Sprechen Sie uns an! Wir unterstützen Sie

  • bei sozialrechtlichen Fragen und bei der Durchsetzung von Ansprüchen,
  • bei der Beantragung von Persönlichem Budget,
  • bei der täglichen Lebensgestaltung: Organisation des Haushalts, Wohnraumgestaltung, Unterstützung beim Schriftverkehr) sowie bei individuellen Problemen,
  • bei Fragen zu technischen Hilfsmitteln,
  • bei der Vermittlung von Persönlicher und Familiärer Assistenz (FUD),
  • bei der Vermittlung ambulanter, teil- und vollstationärer Wohnangebote,
  • beim Aufbau von sozialen Kontakten,
  • bei psychosozialen Fragestellungen,
  • bei Aktivitäten, Freizeitgestaltung und Fragen zu Weiterbildungsangeboten,
  • bei der Vermittlung zu weiteren Angeboten des Caritasverbandes,
  • beim Aufbau von sozialen Kontakten und Vermittlung in Gruppen,
  • bei Kommunikationsproblemen,
  • in Partnerschaft und Familie,
  • bei psychischen Problemen und Suchtproblemen,
  • mit Dolmetschertätigkeiten und der Vermittlung von Dolmetschern.

Wir bieten auch spezielle Kommunikationsformen an:

  • Deutsche Gebärdensprache (DGS)
  • lautsprachliche Gebärden (LBG)
  • Telefax
  • Handy
  • E-Mail

Menschen mit Hörschädigungen unterstützen wir im Arbeitsleben mit einem speziellen Integrationsfachdienst.

Unsere Beratung ist kostenlos. Wir unterliegen der Schweigepflicht und behandeln alle Gespräche vertraulich. Auf Wunsch vereinbaren wir auch einen Gesprächstermin bei Ihnen zu Hause.

Neben dem Beratungsangebot halten wir als Beratungsstelle auch Angebote vor, wie zum Beispiel eine regelmäßige Gruppe für Kinder mit und ohne Behinderung, einen Gesprächskreis für Angehörige oder Informationsveranstaltungen zu aktuellen sozialpolitischen Themen.